Manche Menschen sind grausam und können unseren vierbeinigen Freunden gegenüber extrem aggressiv sein. Die Geschichte von Audra, einer Frau aus Litauen, ist ein weiterer Beweis für diese Tatsache.

Frau sah einen nassen Hund am Fluss. Quelle: pulse.mail.com

Die Frau sah einen durchnässten und erfrorenen Hund auf der Straße in ihrer Heimatstadt, als sie mit dem Auto vorbeifuhr. Ein schweres Gewicht wurde um den Hals des Tieres gebunden. Audra erkannte sofort, dass der Hund ertrunken war und es nur durch ein Wunder geschafft hatte, aus dem Wasser zu kommen.

Hund in der Tierklinik. Quelle: pulse.mail.com

Audra nahm den armen Hund mit nach Hause und postete die Geschichte auf ihrem Social-Media-Konto. Die Nachricht verbreitete sich sofort viral, und die Online-Nutzer waren empört über die barbarische Behandlung des Tieres.

Audra und Hund. Quelle: pulse.mail.com

Audra zeigte den Hund dem Tierarztpersonal. Glücklicherweise wurde der Hund bei dem Vorfall nicht ernsthaft verletzt. Die Frau brachte den Hund in ein Tierheim und meldete die Tragödie der Polizei. Der Besitzer wurde bald gefunden und versicherte, er wisse nichts von dem, was geschehen war.

Quelle: pulse.mail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Hund konnte nicht mehr laufen und die Besitzer übergaben ihn einem Tierheim: Freiwillige brachten den Vierbeiner wieder in ein normales Leben

Ein Hund verbrachte 14 Jahre in einem Tierheim: Wie er seine erste Nacht zu Hause verbrachte